Ausblick auf die Zeit vom 14.12.2020 bis zum 10.01.2021

Aktualisierung: 18.12.2020, 8.00 Uhr


Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,
liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

in einer Schulmail zum angepassten Schulbetrieb in Corona-Zeiten trifft das Schulministerium folgende Regelungen für die kommende Zeit:


1. In den Jahrgangsstufen 5 bis 7 können Eltern bzw. Erziehungsberechtigte ihre Kinder vom Präsenzunterricht befreien lassen.

Um das Verfahren angesichts der Kürze der Zeit zu vereinfachen, zeigen die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten der Schule gegenüber möglichst bis zum 12.12.2020 schriftlich über das folgende Formular an, wenn sie von dieser Befreiung Gebrauch machen wollen:

Sie geben dabei an, ab wann die Schülerin bzw. der Schüler ins Distanzlernen wechselt. Frühester Termin ist der 14. Dezember 2020. Ein Hin- und Her-Wechseln zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen ist nicht möglich. Dies ist mit Blick auf die Infektionsprävention nicht sinnvoll. (Hinweise zum Distanzlernen finden sich weiter unten.)


2. In den Jahrgangstufen 8 bis 12 sowie in der IK wird Unterricht ausschließlich als Distanzunterricht erteilt.

Der Distanzunterricht erfolgt danach gemäß den rechtlichen Vorgaben des Landes NRW und den konzeptionellen Vereinbarungen des Friedrich-Ebert-Gymnasiums. Detaillierte Hinweise dazu finden sich unter den nachstehenden Links:

Hervorheben möchte ich an dieser Stelle, dass der organisatorische und pädagogischen Plan des FEG zum Distanzunterricht zwischen dem eigentlichen Distanzunterricht und der Lernbegleitung auf Distanz unterscheidet:

  • Während der eigentliche Distanzunterricht in der Regel ein synchrones Lehr-Lerngeschehen meint, an dem Schülerinnen und Schüler sowie eine Lehrkraft zeitgleich beteiligt sind (z.B. in Form einer Videostunde auf der Basis der Plattform Teams),
  • zielt die Lernbegleitung auf Distanz auf eine asynchrone Unterstützung von Schülerinnen und Schüler durch eine Lehrkraft. Diese Unterstützung ist in der Regel nicht an feste Zeitpunkte gebunden, sondern erfolgt kontinuierlich während der Distanzlernphase (etwa durch einen E-Mailaustausch, durch eine telefonische Beratung, durch Hilfestellungen auf den FEGBoards usw.).

Da nur der eigentliche Distanzunterricht an bestimmte Zeitpunkte gebunden ist, wird zeitliche oder technische eine Überforderung vermieden (beispielsweise von Familien, in denen mehrere Kinder auf wenige digitale Endgeräte zurückgreifen müssen). Falls Familien am FEG keinen Zugriff auf einen Computer haben, bitte ich um eine schriftliche Rückmeldung (möglichst per E-Mail) an mich (vgl. dazu den Hinweis zu den Voraussetzungen des Distanzunterrichts).

Ferner bitte ich Euch und Sie, in der anstehenden Phase des Distanzlernens regelmäßig auf die FEGBoards zu schauen. Die FEGBoards dienen als Wegweiser des Distanzlernens. Auf ihnen werden zum Beispiel Aufgaben gestellt, Unterstützungsangebote unterbreitet und Videostunden auf Teams angekündigt. Die FEGBoards bildet damit ein zentrales Element des Distanzlernkonzepts am FEG und stellen eine Transparenz über den Lehr-Lernprozess auf Distanz her. Da der Zugriff auf die FEGBoards an keine besonderen datenschutzrechtlichen Voraussetzungen gebunden ist, ist er allen Mitgliedern der Schule möglich.


3. Für den Fall, dass in der kommenden Woche Klassenarbeiten, Klausuren oder sonstige Prüfungen angesetzt sind, ist im Einzelfall zu prüfen, welche davon gänzlich, auch im Sinne einer Entlastung, entfallen oder verschoben werden können.

Am FEG werden dieser Vorgabe entsprechend alle angesetzten Klassenarbeiten der Jahrgangsstufen 5 bis 9 zunächst bis zum 22.12.2020 ausgesetzt. Ob und ggf. wann diese nachgeholt werden, wird in Übereinstimmung mit § 6 Abs. 5 APO-SI entschieden. In dem entsprechenden Absatz der Ausbildungsordnung heißt es:

“Nicht erbrachte Leistungsnachweise gemäß § 48 Absatz 4 Schulgesetz NRW sind nach Entscheidung der Fachlehrerin oder des Fachlehrers nachzuholen oder durch eine Prüfung zu ersetzen, falls dies zur Feststellung des Leistungsstandes erforderlich ist.”

Die Klausuren in der Einführungsphase werden ebenfalls zunächst bis zum 22.12.2020 ausgesetzt. Wann diese nachgeholt werden, wird in Übereinstimmung mit § 13 Abs. 5 APO-GOSt entschieden. In dem entsprechenden Absatz der Ausbildungsordnung heißt es:

“Schülerinnen und Schülern, die aus von ihnen nicht zu vertretenden Gründen die erforderlichen Leistungsnachweise nicht erbracht haben, ist Gelegenheit zu geben, die vorgesehenen Leistungsnachweise nachträglich zu erbringen. Im Einvernehmen mit der Schulleiterin oder dem Schulleiter kann die Fachlehrkraft den Leistungsstand auch durch eine Prüfung feststellen (§ 48 Abs. 4 SchulG).”

In der Qualifikationsphase (Q1 und Q2) werden die Klausuren – wie im bisherigen Klausurplan veröffentlicht – durchgeführt. Allerdings werden die räumlichen Bedingungen (insbesondere hinsichtlich der Anzahl der Schülerinnen und Schüler pro Raum) so gestaltet, dass dem Infektionsschutz in besonderer Weise Rechnung getragen wird. Angepasste Raumpläne finden sich jeweils vor Klausurbeginn auf dem Oberstufenbrett.


4. An den beiden Werktagen unmittelbar im Anschluss an das Ende der Weihnachtsferien (7. und 8. Januar 2021) findet kein Unterricht statt. Es gelten die gleichen Regeln wie für die unterrichtsfreien Tage am 21. und 22. Dezember 2020.

Der Unterricht beginnt im neuen Jahr nach den derzeitigen Planungen also wieder am 11. Januar 2020.

In der o.g. Schulmail bittet das Schulministerium “noch einmal um Verständnis für diese kurzfristige Entscheidung“. Sie sei der anhaltend problematischen Infektionslage geschuldet und erfolge im Interesse einer länderübergreifenden Vorgehensweise. Die Kurzfristigkeit hat dazu geführt, dass notwendige Absprachen innerhalb des Lehrerkollegiums noch nicht getroffen werden konnten. Darum setze ich am Montag, 14.12.2020, in den ersten drei Stunden eine Lehrerkonferenz an. Das bedeutet, dass am 14.12.2020 der Unterricht erst um 10.40 Uhr beginnt (das gilt für den dann stattfindenden Präsenzunterricht ebenso wie für den Distanzunterricht). Ich bitte für diese Festlegung um Verständnis.

Sollte sich durch diese Festlegung für Schülerinnen und Schüler, die in der kommenden Woche an dem Präsenzunterricht teilnehmen möchten, ein Betreuungsproblem ergeben, so bitte ich um eine zeitnahe Rückmeldung per E-Mail an das Sekretariat der Schule.

Selbstverständlich stehe ich Ihnen auch für Rückfragen zur Verfügung.

Herzliche Grüße und beste Wünsche für die Adventszeit
Frank Langner, Schulleiter